WIENZEUG

Politik | aus FALTER 46/06 vom 15.11.2006

Wiener Spendenparlament Armut, Isolation und Einsamkeit sind auch in Österreich nicht gebannt. Das Wiener Spendenparlament, ein Zusammenschluss aus Diakonie, Armutskonferenz und Sponsoren, hat es sich zur Aufgabe gemacht, benachteiligte Menschen im Raum Wien zu unterstützen und auf versteckte Not hinzuweisen. Die Initiative sammelt "Spenden mit Stimmrecht". Wer mindestens 75 Euro im Jahr gibt, kann in Versammlungen mitbestimmen, wo das Geld eingesetzt wird. Seit der Gründung 1998 wurden so 85.000 Euro an Projekte für Notleidende vergeben. Am 16. November werden die stimmberechtigten Mitglieder wieder die Dotierung der einzelnen Zuwendungen festlegen.

Abrüstung und Superwaffen Immer mehr Staaten verfügen über Massenvernichtungswaffen. Die Staatengemeinschaft schaut anscheinend hilflos zu. Wie stehen die Chancen, dass sich unter diesen Vorzeichen eine Politik der Abrüstung durchsetzen kann? Dieser Frage widmet sich Hans Blix, ehemaliger schwedischer Außenminister und Chef der UN-Waffeninspektionen im Irak, im Rahmen der "Wiener Vorlesungen".

Dienstag, 28. November, 18 Uhr, Universität Wien, kleiner Festsaal, 1, Dr. Karl-Lueger-Ring.

Grätzelforum Das "Grätzelmanagement" des Viertels um den Wallensteinplatz lädt zur Abschlussfeier 2006. Das Projekt, das im Rahmen der Ziel-2-Förderung von der Europäischen Union unterstützt wird, verfolgt das Ziel, die Lebens-, Wirtschafts-und Umweltsituation dauerhaft zu stabilisieren und zu verbessern. Die Brigittenauer sind eingeladen, sich an der Stadtteilarbeit zu beteiligen.

Donnerstag, 23. November, 19 Uhr, Grätzelmanagement-Büro, 20., Karl-Meißl-Straße 1


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige