Media-Mix

Medien | aus FALTER 46/06 vom 15.11.2006

Billigfunk Alcatel will nach zweijähriger Pause wieder Handys in Österreich verkaufen - und strebt mit Billighandys einen Marktanteil von zwei Prozent an. Und zwar mit "europäischem Design zu chinesischen Preisen". Derzeit kooperiert Alcatel mit T-Mobile Austria, ein zweiter Mobilfunkbetreiber wird noch gesucht. Primäre Zielgruppe sind kostenbewusste Teenager.

Vogelflug Microsofts Virtual Earth erlaubt nun auf live.com den "virtuellen Städteflug" in 3 D. Die realistischen Aufnahmen werden dabei mit Bannern auf den dargestellten Gebäuden "finanziert". Derzeit ist die Funktion nur in den USA nutzbar, die Integration europäischer Städte sei aber in Planung. Künftig sollen wie bei Google Earth zusätzliche Datenquellen einfließen.

Klauseln Wenn bei "einer Mindestvertragsdauer von zwölf Monaten" ein Handyvertrag "vor Ablauf einer 18-monatigen Vertragslaufzeit" gekündigt und es dadurch um "achtzig Euro teurer wird", dann handelt es sich um eine rechtswidrige Klausel. Gefunden wurden sie auf den Anmeldeformularen von Drei.

Kopien Uneinigkeit herrscht auf EU-Ebene in Sachen Privatkopien: Sowohl die Künstlervereinigungen als auch die Industrie sprechen sich gegen die geplante Abschaffung des geltenden Systems aus: Erstere sieht kein alternatives Abgabesystem, die Industrie beklagt die teure Privatkopieabgabe auf CD-Rohlinge - heuer sollen weltweit 950 Millionen Euro anfallen.

Konsolidierung Nachdem der Presse aus dem Umfeld der Österreichischen Industrie Holding AG (ÖIAG) diskret eine Information gesteckt wurde, weiß auch der Rest von Österreich, dass die Telekom Austria an eTel - einem der wenigen noch übrigen Festnetz-und Internetkonkurrenten - Interesse angemeldet hat. 120 Millionen Euro sollen die rund 250.000 Kunden und ein 3700 Kilometer langer Glasfaserring wert sein.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige