NÜCHTERN BETRACHTET

Keiner versteht mich!

Kultur | aus FALTER 46/06 vom 15.11.2006

Als ich noch ein kleiner Abteilungsleitersohn war, erzählten meine Eltern gern von einem Bekannten, der eine wohl etwas lustlos agierende Verkäuferin bei Tlapa oder Kleiderbauer fragte, ob sie gerne verkaufe, und, als diese bejahte, meinte: "Warum lernen Sie's dann ned?" Weil ich mich aber schon damals als Frauen-und Werktätigenversteher übte, fand ich die Anekdote nicht so rasend komisch. Wer weiß, was die Verkäuferin für Sorgen hatte: einen untreuen Freund, eine unerwünschte Schwangerschaft, unerziehbare Kinder, unschöne Befunde ... Bis heute bemühe ich mich um Verständnis. Die Aufräumefrau kommt nicht; aber gut, die ist alleinerziehende Mutter; die Uhr ist noch immer nicht repariert, aber gute Uhrmacher sind rar in Zeiten, in denen gar keine vernünftigen Uhren mehr hergestellt werden, und entsprechend beschäftigt; mein Laptop wartet seit Tagen auf den Einbau einer Festplatte, aber gut, vielleicht muss der Festplatteneinschrauber gerade ein bisschen auf sich achtgeben -


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige