STADTRAND

Maskenmassaker

Stadtleben | aus FALTER 46/06 vom 15.11.2006

Sind wir jetzt Sido? Wer Sido nicht kennt - keine Angst, das ist nicht unbedingt eine Bildungslücke. Der Mann ist Berliner, Rapper und in der Öffentlichkeit stets mit einer Maske unterwegs. Geht es nach der österreichischen Nochhygieneministerin, sollen wir uns diesen Winter nämlich eine Maske vors Gesicht schnallen. Nein, nicht zauberhaft Karneval-in-Venedig-mäßig. Schon gar nicht banküberfallsartig! Die Ministerin empfiehlt allen Ernstes, in Zeiten hoher Ansteckungsgefahr mit Grippe und anderen bösen Viechern zur Schutzmaske zu greifen. Und schon gibt's die weißen Teile in den Supermärkten von Gourmet-Spar bis zum Hofer-Diskonter zum Supersonderpreis powered by Bundesregierung. Was soll das denn wieder? Müssen wir jetzt echt mit Mundschutz in der U-Bahn fahren, als seien wir Arzt und irre dringend unterwegs zu einer wichtigen Hirntransplantation? Und wie wird das bei anderen, unvermeidlichen Menschenansammlungen? Sitzt man mit Maske in der Oper ("Der Maskenball"), im Kino ("Der Mann mit der eisernen Maske") oder beim Boxkampf (mit Henry Maske)? Neeeein! Da bleiben wir doch lieber zu Hause. Unmaskiert. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige