Die Kurve gekratzt

Gerald John | Politik | aus FALTER 47/06 vom 22.11.2006

KOALITION Bundeskanzler Wolfgang Schüssel wollte für Verhandlungen mit der SPÖ harte Bedingungen stellen - und musste sich am Ende mit vagen Zusagen abspeisen lassen. Eine rot-schwarze Regierung scheint plötzlich in Reichweite. Wenn die ÖVP denn wirklich will.

Das Blatt schien sich zu wenden. Nach jahrelangem Schattendasein wähnte sich die Sozialistische Jugend (SJ), von der Parteispitze konsequent ignoriert, endlich einmal auf der Seite der Sieger. Enthusiastisch begann der rührige Nachwuchs Anfang November Unterschriften für eine Minderheitsregierung zu sammeln, weil die SPÖ dann - so die gewagte Argumentation - keine lästigen Kompromisse eingehen müsse. Ein schöner Traum, der am Ende doch zerplatzte. Die Kampagne war kaum angelaufen, da ließen sich die Genossen in der Chefetage auch schon wieder mit dem Klassenfeind ein.

Aus SJ-Sicht nimmt das Unheil ab Mittwoch, 10 Uhr Vormittag, seinen Lauf. Im Lokal 1 des Parlaments, dem sogenannten Ministerratszimmer, setzen sich die Spitzenpolitiker

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige