Sex, Crime, Schuld

Kultur | Maya Mckechneay | aus FALTER 47/06 vom 22.11.2006

FILM Mit dem Vergewaltigungsdrama "Der Freie Wille" versucht Regisseur Matthias Glasner, Männerängsten intuitiv beizukommen. Dem "Falter" erklärt er wie.

Sex, Crime, Schuld - ich weiß auch nicht, warum das unsere Schnittmenge ist", sagt Matthias Glasner über seine Freundschaft mit Jürgen Vogel. Aber das sei schon immer so gewesen. Durch das gemeinsame Interesse für Filme wie "Bad Lieutenant" oder "Henry - Portrait of a Serial Killer" sei man sich überhaupt erst nähergekommen. Vogel und Glasner kennen sich schon lange. 1995 spielte der zahnlückige Schauspieler eine Hauptrolle in Glasners Debütfilm "Die Mediocren". Ein Jahr später gründeten Glasner und Vogel ihre Produktionsfirma Schwarzweißfilm und drehten gemeinsam (und tatsächlich auf Schwarzweiß) die Tragikomödie "Sexy Sadie", in der Vogel als Serienkiller besetzt ist, der mit der Anstaltstherapeutin als Geisel aus dem Knast türmt.

So viel mediale Aufmerksamkeit wie jetzt hatten die beiden allerdings noch nie: "Der Freie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige