Avanti Vigilanti

Steiermark Kultur | Herwig G. Höller | aus FALTER 47/06 vom 22.11.2006

KULTURPOLITIK Das Aufsichtspersonal im Joanneum bekommt neue Verträge. Und ist darüber alles andere als froh.

Vergangene Woche war es soweit: An zwei Abenden präsentierte Joanneum-Direktor Wolfgang Muchitsch neue Dienstverträge für die sogenannten Vigilanten, zumeist Jungakademiker, die als Aufsichtspersonal in den Häusern des steirischen Landesmuseums arbeiten. Muchitsch blies bei der Präsentation der Verträge, die bis Ende des Monats unterzeichnet werden müssen, ein harter Wind entgegen:-"Diese neuen Verträge sind eine Frechheit", kommentierte eine der 270 Betroffenen, die anonym bleiben wollte, gegenüber dem Falter. Aber auch schon die derzeit gültigen Werkverträge mit einem normalen Stundenbruttolohn von 5,20 Euro waren seit Monaten heftig kritisiert worden. Und bereits Anfang des Jahres hatte Kultur-und Soziallandesrat Kurt Flecker (SPÖ) kundgetan, dass ihm diese niedrige Bezahlung, von der man nicht leben könne, in der ausgegliederten Landesgesellschaft nicht gefalle


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige