Mehr Denkverbote!


Armin Thurnher
Vorwort | aus FALTER 48/06 vom 29.11.2006

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Letzte Woche forderte ich die Grünen zu Undenkbarem auf. Ein schrecklicher Irrtum. Eine Selbstkritik.

Ich habe genug von Debatten. Man muss nicht immer und über alles debattieren. Manchmal ist es besser, das Maul zu halten und die Hände zu falten. Österreich ist damit immer gut gefahren, von Metternich bis Mück. Ich sehe ein, ich habe ein paar Jahre Umerziehungslager redlich verdient. Kommentatoren sind nicht dazu da, Ideen zu haben, und wenn, dann sollten sie sie nicht öffentlich aussprechen. Ich möchte hier also Selbstkritik üben und mich beim österreichischen Volk entschuldigen. Ich habe, wenn ich es im Licht objektiver Kritik betrachte, Wahnsinniges geäußert. Es war so wahnsinnig, dass darüber zwar eifrig diskutiert wurde, aber nur wenige es wagten, sich öffentlich dazu zu äußern, um sich nicht selbst dem Verdacht des Wahnsinns auszusetzen. Dass wenigstens die Chefin der niederösterreichischen Grünen sich dazu äußerte (siehe Seite 16), begreife

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige