DOLM DER WOCHE

Alexius Vogel

Politik | aus FALTER 48/06 vom 29.11.2006

"Idioten unter sich", das Kabarettprogramm von Alexius Vogel, kann nur ein Ein-Personen-Stück sein. Dass er zum Blödsein nicht einmal eine Bühne benötigt, hat der FPÖ-nahe ÖBB-Manager Vogel gerade bewiesen. Vogel, der unter Verkehrsminister Hubert Gorbach (BZÖ) zum Chef der ÖBB-Tochter Austrian Rail Consulting and Construction ernannt worden war, hatte im Frühsommer den Vorvertrag für einen millionenschweren Bahndeal mit dem Iran unterzeichnet - um danach draufzukommen, dass sich die ÖBB das 850-Millionen-Euro-Projekt gar nicht leisten kann. Die ÖBB versuchen nun, einer Pönale wegen Nichteinhaltung des Vertrags zu entgehen, und haben ihrerseits Konsequenzen gezogen - wenn auch etwas überraschende: Der leichtfertig mit Millionen an Steuergeldern jonglierende blaue ÖBB-Mann darf sich nach der Iranpleite mit 51 Jahren in die wohlverdiente Frühpension mit guten Bezügen verabschieden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige