FERNSEHEN

Julia Ortner | Medien | aus FALTER 48/06 vom 29.11.2006

Was passiert, wenn sich Richard Lugner samt Gattin Christina, Showheini Christian Clerici, Billigserienheld Bruno Eyron und eine Schauspielerin namens Roswitha Szyszkowitz gegenseitig einladen und bekochen? Eine unglaublich jenseitige Fernsehshow. So geschehen beim Österreich-Spezial von "Das perfekte Promi-Dinner" (Vox, So 20.15 Uhr). Die Dokusoap setzt ja auf ein einfaches, aber effektives Rezept: Leckere Sachen gekocht kriegen, sich bedienen lassen und die Hausherren verarschen. Da kamen die Lugners mit ihrer protzigen Hütte und der geschmacksfreien Einrichtung gerade recht. Frau Lugner ließ sich peinlich von einem Koch unterstützen, Herr Lugner machte seine muffige PR-Show - und die Gäste entgleisten schon zum Hauptgang. Szyszkowitz setzte sich Hausrat auf den Kopf, Clerici goß sich eimerweise Rotwein rein, und Eyron feuerte seinen Terrier beim Missbrauch eines Lugner'schen Plüschtiers an: "Fick den Tiger!" Das wäre wohl auch was für Clerici gewesen, der Mann war so breit, dass er sich sogar zu Frau Lugner in den Whirlpool hängte. Ein Abend irgendwo zwischen Swingerclub und "Das große Fressen".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige