OHREN AUF!

Austropunks

Gerhard Stöger | Kultur | aus FALTER 48/06 vom 29.11.2006

Als Punk der Popkultur vor dreißig Jahren einen massiven Arschtritt verpasste, war in Österreich davon nur ein vergleichsweise sanftes Schubserl zu spüren. In einer Zeit, in der Punk längst zur konventionellen Rockspielart wurde, die problemlos ins Werbefernsehen passt, stellt sich die Situation etwas anders dar: Abseits größerer medialer Wahrnehmung hat sich auch hierzulande eine konsequent arbeitende und teilweise international agierende Szene gebildet. 3 Feet Smaller aus Wien gehören zu den erfolgreichsten Austropunks der Nullerjahre, ihr 24-jähriger Sänger Marcus Smaller gestattet sich jetzt unter dem programmatischen Pseudonym Alone & Acoustic den Luxus eines akustischen Singer/Songwriter-Albums. "Into the Unknown" (Pate/Edel) hat gute Momente, die problemlos als Liebeskummerbegleiter der Gilmore Girls denkbar wären, aber auch Aussetzer wie die entbehrlichen Gastauftritte des Sängers der deutschen Kinderpunkband Killerpilze und des ehemaligen Schönheitsfehler-Rappers Poser

  353 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige