Reich der Ränder

Steiermark Stadtleben | Judith Schwentner | aus FALTER 48/06 vom 29.11.2006

NEUES LOKAL Wieder ein neues Chinalokal, wieder am Stadtrand: Das Chop Suey sorgt für ein bisschen Erlebnis in der Andritzer Gastronomie.

Wirklich originell kommt es auf den ersten Blick nicht daher. Leuchtende Neonpalmen weisen den Weg, überdimensionale Betondrachen mit roten Schleifen um den Hals bewachen den Eingang des neuen Gastrotempels. Drinnen: riesig, Bambus, Aquarium mit Goldfischen, chinesische Steinbilder an den Wänden. Für eine tüchtige Portion Chinabarock sorgen zudem üppige Holzstühle, scharlachrote Tischtücher und Kristallluster. Dazu der Name: Chop Suey - gerade so, als ob man ein neues Wirtshaus einfach Schweinsbraten nennen würde.

Andererseits ist so gleich einmal vieles klar. Und wir kommen zu dem, was das Chop Suey dann doch von vergleichbaren Chinapalästen am Grazer Speckgürtel unterscheidet. Da wäre das Flair einer chinesischen Großkantine nämlich, das im Gesamtkontext nicht ohne Witz ist. Zu den Lustern gesellt sich eine Menge grünes und blaues Neonlicht,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige