Schützen, Tarnen und Täuschen

Steiermark Stadtleben | Maria Motter | aus FALTER 49/06 vom 06.12.2006

DESIGN Azra Aksamija zeigt auf der "Assembly 4" kluge "Dirndlmoscheen", Michael Eisner urbane Tarnkappen. Gemeinsames Thema: "Survival".

Als 12-Jährige hat Azra Aksamija einen Singer-Nähkurs für Fab-rikarbeiter in Sarajevo besucht. Da es für die gebürtige Bosnierin keine passenden Kleider zu kaufen gab, wollte sie ihre eigenen nähen, experimentierte mit vorhandenen Stücken und änderte diese. Später trug sie phasenweise ausschließlich selbst Genähtes. Dazu findet sie heute keine Zeit mehr, wie die 30-jährige Architektin, die in Graz studiert hat, bedauert. Am Massachusetts Institute of Technology unterrichtet sie als Assistentin, arbeitet an ihrer Dissertation über die Transformation der bosnischen islamischen Identität in der postsozialistischen Ära und analysiert dafür die zeitgenössische Moscheenarchitektur in Bosnien und Herzegowina. Mit ihrer "Dirndlmoschee" nimmt Azra Aksamija an der Designausstellung "Assembly" (siehe Kasten) in Graz teil, aber auch an der großen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige