hundert jahre zeitausgleich

Steiermark Stadtleben | Johannes Schrettle | aus FALTER 49/06 vom 06.12.2006

Lieber Chefredakteur,

es ist die traurigste und langweiligste Zeit des Jahres, und es ist mir in dieser Woche unmöglich, die vereinbarten 1370 Zeichen abzuliefern. Gott sei Dank ist diese Kolumne so gut versteckt, dass es niemandem auffallen wird, liest ja sowieso niemand. Falls noch Zeit und Lust, könntest du sie ja auch noch schnell selber schreiben. Ich würde dir empfehlen, mit der aktuellen RaucherInnen-Diskussion anzufangen, dann kurz (Graz-Bezug) die neue FP-Vorsitzende ("Es gibt wohl kaum sonst wo eine so große Anzahl wohlerzogener Herren wie bei den Burschenschaften") und die neuen KinderbürgermeisterInnen ("Bei einem Testkauf hat sich gezeigt, dass auch Kindern immer wieder alkoholische Getränke verkauft werden") zu erwähnen. Damit wäre man dann direkt beim Thema Jugend-Alkoholismus im Speziellen bzw. im Allgemeinen bei der Sinnlosigkeit, in der kältesten Jahreszeit draußen zu stehen. Ich persönlich würde dann auch noch was über's Flirtverhalten an den Weihnachtsmärkten hinzufügen, aber das ist wahrscheinlich mein privates Problem, weil in meinem Umfeld alle auf der Suche nach Nestwärme und Liebespartner sind. Damit wäre man auch schon bei der interessantesten Meldung der letzten Tage: Wenn Flusskrebse im Duell einem Rivalen unterliegen, übernehmen sie anschließend die Rolle des Weibchens und geben sich dem Sieger zum Geschlechtsverkehr hin. Das würde ich dann einfach so stehen lassen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige