Klagen statt Knüppel

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 49/06 vom 06.12.2006

UMWELT In der Lobau stellen sich seit einer Woche Umweltschützer den Bohrmaschinen in den Weg. Was anfangs als harmloses Hainburg-Revival galt, könnte nun zum Gerichtsfall werden.

Ich würd die Namen von denen aufschreiben, und das hat dann Konsequenzen", erklärt eine Anrainerin aus Groß-Enzersdorf, die ihr Einkaufswagerl durch den örtlichen Billa schiebt. Sie hat die Nase voll von den Aubesetzern und möchte, dass der Tunnel unter der Lobau endlich gebaut wird. "Wenn's eine Meinungsumfrage machen, sagt der Großteil hier dasselbe wie ich", ist sie sich sicher und schüttelt nur den Kopf über die "ausländischen Berufsbesetzer".

Nicht unweit vom Billa liegt der Nationalpark Lobau. Ein Wachmann des Sicherheitsdienstes "Group 4" passt auf eine Bohrmaschine der Straßenbaugenossenschaft Asfinag auf. Neben ihm zelten ein paar Aktivisten. Ob die, wie auch schon Bürgermeister Michael Häupl sagte, tatsächlich "international tätige Berufsdemonstranten" sind? "Bis jetzt hab ich noch kan


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige