Wie trotzige Kinder

Politik | Hans Pechar | aus FALTER 49/06 vom 06.12.2006

DEBATTE Während sich die "Wirtschaftspartei" ÖVP bei den Koalitionsverhandlungen gegen die Einführung der Gesamtschule sträubt, kommen jetzt auch schon aus der Industriellenvereinigung ganz andere Signale.

Sollten die Koalitionsgespräche nach dem Auf und Ab des Vorspiels endlich zu den möglichen gemeinsamen Inhalten vordringen, dann werden die sogenannten "Stolpersteine" ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Zum Beispiel die Gesamtschule. Die mediale Aufbereitung dieses Themas vermittelte bisher den Eindruck, Österreich sei tief gespalten, mit einer namhaften Zahl an Experten und Interessengruppen auf beiden Seiten. Bei näherem Hinsehen wird jedoch deutlich, dass die dezidierten Gegner einer Gesamtschule bloß ein versprengtes Häufchen sind, die sich ideologisch einbarrikadiert haben und seit vielen Jahren nicht mehr mitbekommen, was rund um sie vorgeht, quasi Elisabeth Gehrer und ihre sieben Getreuen gegen den Rest der Welt.

In der Bildungsforschung findet man Argumente gegen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige