Unter Maulwürfen

Kultur | Michael Pekler | aus FALTER 49/06 vom 06.12.2006

FILM Martin Scorsese hat mit "The Departed" ein Remake des Hongkong-Thrillers "Infernal Affairs" und endlich wieder einen kraftvollen, wenn auch nicht restlos überzeugenden Gangsterfilm gedreht.

Die Menschen in den Filmen Martin Scorseses haben selten ein Zuhause. Wo sie wohnen, fühlen sie sich nicht wohl und bleiben nicht lange. Ständig sind sie irgendwohin unterwegs, und die Aufgabe, die sie zu erfüllen haben, nimmt sie bis zur Besessenheit ein. Es sind Menschen, die sich - obwohl sie es nie zugeben würden - vielleicht am meisten vor sich selbst fürchten, mit anderen Worten: durch und durch amerikanische Figuren, so wie Martin Scorsese durch und durch amerikanischer Regisseur ist, was weniger mit der Herkunft als mit der Art zu tun hat, Geschichten zu erzählen.

"I'm goin' home", sagt Leonardo DiCaprio als Undercoverpolizist Billy Costigan manchmal zu den Mafiosi, die er in "The Departed" bespitzelt. Doch wo er eigentlich wohnt und wie es dort aussieht, bekommt man nie wirklich zu


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige