WARNUNG

Vorsicht, Weihnachten!

Stadtleben | aus FALTER 49/06 vom 06.12.2006

Der Christkindlmarkt am Rathausplatz ist der größte und auch der lauteste - das ist noch lange kein Grund zur Entwarnung: Ganz Wien ist Weihnachten, und wer's nicht mag, sollte folgende Gebiete großräumig umgehen. Am Spittelberg wurde die Adventkampfzone wieder bis zur Mariahilfer Straße ausgeweitet, und weil die Verbindung vom Berg in die City durchs Museumsquartier zu verlockend ist, gibt es seit heuer zwischen Kunsthistorischem und Naturhistorischem Museum auch ein Weihnachtsdorf auf dem Maria-Theresien-Platz - kennst du eines, kennst du alle. Zum Beispiel jenes im Alten AKH und vor dem Schloss Belvedere. Der Radiosender Arabella macht hier das Programm, es kann also durchaus passieren, dass einem Marika Lichter über den Weg läuft oder die Jazz Gitti ein frohes Fest wünscht. Innerstädtisch wurde dank der rigiden Bezirkschefin das Fest in seine Schranken gewiesen, der Advent-und Weihnachtsmarkt am Hof hat sich auf Antiquitäten und Kunsthandwerk spezialisiert, der Alt-Wiener Christkindlmarkt auf der Freyung macht vordergründig auf besonders putzig, lockt aber abends die Bürostuten und-hengste aus ihren Verstecken, die dann zum Punschen kommen und ein ziemliches Gedrängel und Geschubse verursachen. Hüttenansammlungen sind auch aus der Vorstadt zu vermelden: Die Fußgängerzonen in Meidling oder Favoriten sind weihnachtsbedingt streckenweise unpassierbar, vorm Schönbrunner Schloss feiern Kunsthandwerk, Kitschkulinarik und konzentrierter Alkohol Urstände. Wem's gefällt: nur hin!

C. W.

Die meisten Weihnachtsmärkte haben heuer bis 23.12. geöffnet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige