Hoch die Tassen!

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 49/06 vom 06.12.2006

NEUES LOKAL An einem netten Plätzchen in einer hoffnungslosen Umgebung eröffnete ein Lokal, wie man es selbst in besseren Gegenden nicht erwartet.

Das Grätzel zwischen Nussdorfer Straße, Liechtensteinstraße und Althanstraße entwickelte sich in den vergangenen Jahren in erstaunlichem Tempo zu einer der totesten Ecken der Stadt, sowohl mit Geschäften als auch mit Lokalen ging's nachgerade im freien Fall bergab, die Sonnenstudiodichte - klassischer Indikator für den Niedergang einer Gegend - ist hier beeindruckend hoch. Und genau am schlechtesten Winkel dieses Grätzels, ums Eck des unlängst in Film, Funk und Fernsehen bekannt gewordenen Stadls, war immer irgend so ein Café, das wirklich schlecht ging und daher oft seinen Namen wechselte.

Das letzte Mal im Mai, da wurde es nämlich von Helmut Hoppel übernommen, einem Juristen, der mit gutem Essen und Trinken recht viel anzufangen weiß und sich aus diesem Grund etwa auch schon im legendären Jahreszeiten von Günter Winter in Perchtoldsdorf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige