WIEDER AM MARKT

Streich-Mozzarella

Stadtleben | aus FALTER 49/06 vom 06.12.2006

Erstaunlich eigentlich, wie selten, rar und exklusiv echter Büffelmozzarella früher war und wie alltäglich dieser exzellente Frischkäse mittlerweile wurde. Nicht zuletzt deshalb, weil man in Süditalien die Büffelherden massiv aufstockte, um dem weltweiten Bedarf gerecht zu werden. Was nun dazu führt, dass die extrem fette und wertvolle Milch der Tiere nicht nur für Mozzarella und die überirdische Burrata verwendet wird, sondern sich auch noch solche Nebenprodukte wie Büffelmilchbutter ausgehen. Der Mozzarellagroßproduzent Garofalo stellt so eine her, Farbe wie Elfenbein (wie die meisten italienischen Buttersorten), 82 Prozent Fett und damit ein extrem niedriger Schmelzpunkt, zart nussiger Geschmack. Nicht wirklich notwendig, aber immerhin eine buttermäßige Abwechslung. Büffelmilchbutter, 125g um E 1,59 bei Meinl am Graben, 1., Graben 19. .


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige