KOMMENTAR

New Crowned Hope: Wo ist die Welt?

Kultur | Carsten Fastner | aus FALTER 50/06 vom 13.12.2006

Man muss André Heller für seine aalglatte Zirkusshow "Afrika! Afrika!" nicht gleich mit Martin Wassermair der "Wiederbelebung kolonialer Phantasmen" (Falter 48/06) bezichtigen, um enttäuscht zu sein über die vergebene Chance, tatsächlich afrikanische Kultur im großen Rahmen zu präsentieren. So unaufgeklärt ist das Wiener Publikum nun auch wieder nicht, dass es das Programm allein der Befriedigung seiner voyeuristischen Triebe wegen stürmte. Im Gegenteil: Der kommerzielle Erfolg des geschäftstüchtigen Impressarios beweist letztlich nur ein großes Interesse an so genannter Weltkultur - und es gibt keinen Grund daran zu zweifeln, dass dieses Interesse in den allermeisten Fällen ernsthaft ist.

Eben darauf spekulierte in den letzten vier Wochen auch New Crowned Hope, jenes Festival, mit dem Regisseur Peter Sellars das Wiener Mozartjahr durch Einblicke in die unterschiedlichsten Kulturen der Welt krönen sollte. Die Erwartungen waren da freilich weit höher gesteckt, nicht nur, weil


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige