NEUE BÜCHER

Liebe, Sex, Tod - und der ganze Rest

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 50/06 vom 13.12.2006

Literatur, hat jemand mal gemeint, habe nur drei Themen: die Liebe, den Tod und den Hunger - und zur Not könne man eins davon auch weglassen. In der Tat hat sich die Hungerliteratur nach Hamsun nicht gerade zu neuer Hochblüte entwickelt, wohingegen auf den anderen beiden Gebieten Dauerkonjunktur herrscht.

Ein beliebtes Love & Death-oder eher: Sex & Death-Genre ist der Dirty-Old-Man-Roman, dessen Meister, Philip Roth, mit "Jedermann" (Falter 33/06) heuer ein weiteres überzeugendes Exemplar aus der Abteilung Herzinfarkt & Analverkehr geliefert hat. Roths um sechs Jahre älterer Kollege Martin Walser hat für Angstblüte" zwar ein völlig anderes Milieu, aber eine ganz ähnliche Konstellation gewählt: "Auch die zweiten Frauen kommen in die Jahre", bemerkt dort einer und erhält von einem Freund die Antwort: "Aber die dritten nicht." Was dann meist stimmt, weil davor - wie bei Roth - die Männer sterben. Karl von Kahn, der vor allem von langfristigen Investmentplänen lebt, die er an die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige