Mediensplitter

Steiermark Politik | aus FALTER 50/06 vom 13.12.2006

Schummel Einen "verfälschten ORF-Bericht" kritisierte Thomas Rajakovics, Sprecher des Grazer Bürgermeisters Siegfried Nagl (ÖVP), am Montag in einer Aussendung. Stein des Anstoßes war ein Bericht über Armen-Pfarrer Wolfgang Pucher, in dem auch Siegfried Nagl zu Wort gekommen war: Pucher solle mit seinem Orden vor Ort in die Slowakei ziehen, um den Bettlern zu helfen. Der Vorwurf: Nagl habe die zweimalige Nachfrage des Redakteurs, ob er Pucher außer Landes verweisen wollte, deutlich mit "Nein" beantwortet, das sei nicht ausgestrahlt worden. Das Rohmaterial widerspricht Rajakovics' Darstellung: Redakteur Georg Altziebler fragte bloß ein Mal nach und Nagl antwortete wörtlich: "Nein, das habe ich überhaupt nicht gesagt, aber das ist eine Empfehlung von mir, weil ich glaube, dass er das Problem hier nicht in den Griff bekommen wird."

Schwierigkeiten Ein auf index.hr veröffentlichtes Video bringt Kroatiens Präsidenten Mesic´ gehörig in die Bredouille. In dem Video aus dem Jahr 1992 schlägt Mesic´ ustasafreundliche Töne an: Niemand könne Kroatien vorschreiben, sich vor Jasenovac (einem-Konzentrationslager im 2. Weltkrieg, Anm.) niederzuknien. Er könne die Möglichkeit nicht ausschließen, dass er dies wirklich gesagt habe, ließ Mesic´ in einer Aussendung wissen. Zwei Redakteure der Hauptnachrichtensendung im staatlichen Fernsehen, die das Video ausstrahlten, wurden suspendiert.

Schwund Jede Woche ein Styria-Chefredakteur. Bojan Posar, Chefredakteur der slowenischen Styriaminderheitsbeteiligung Direkt, verlässt das Boulevardblatt, das sich u.a. durch Pornobilder auf seiner Internetseite auszeichnete.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige