Stadt Land

Steiermark Politik | aus FALTER 50/06 vom 13.12.2006

BETTLER VP-Vizelandeshauptmann Hermann Schützenhöfer schlug in der Regierungssitzung am Montag derart harte Töne gegen die slowakischen Bettler auf den Grazer Straßen an, dass selbst Bürgermeister Siegfried Nagl dagegen etwas blass wirkte (siehe Mediensplitter Seite 5). Er habe persönlich beobachtet, so Schützenhöfer, dass Schlepper in der Früh die Bettler herbrächten und dann im Operncafé Ham and Eggs und Sekt frühstückten. Dass erst kürzlich die Kriminalpolizei festgestellt hat, dass hinter den Grazer Bettlern keine kriminellen Machenschaften oder Menschenhandelsstrukturen stecken (Falter 43/06), ist dem steirischen VP-Chef offenbar egal: "Das habe ich selbst gesehen, da brauche ich mich auf niemanden berufen." Bleibt die Frage, warum Schützenhöfer mit der Personenbeschreibung der Schlepper nicht schnurstracks zur Polizei ging. Und warum Erich Mellacher, seines Zeichens Geschäftsführer des Grazer Operncafés, davon noch nie etwas gehört hat: "Die Schlepper sollen zu

  360 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige