Es war einmal ein Flaschentrockner

Steiermark Kultur | Ulrich Tragatschnig | aus FALTER 50/06 vom 13.12.2006

FOTOGRAFIE Mit Peter Dressler wurde ein Künstler in die Ausstellungsräume von Camera Austria geladen, dessen Werk geduldig vorführt, wie kunstsinnig und langatmig fotografischer Bildwitz sein kann.

Peter Dressler ist als Fotograf mehr Sammler als Jäger. Und melancholisch bei allem Schmäh, wenn er sich nicht gerade an der Einrichtung eines Vier-Sterne-Hotelzimmers abarbeitet. Entsprechend anspruchsvoll stellt er sich der Welt, flaniert in ihr, wandert, wie er sagt, "durch die Dinge", die ihm der Zufall zur Möblierung seiner Gedankengänge zuspielt.

Was er dann - stets in Wahrung des Rechts auf gediegene Präsentation, weil den rahmenden Geraden treu - ins Bild bringt, muss dort nicht versauern. Vielmehr darf es sich mit anderem zum Tableau oder zur filmisch anmutenden Serie verflechten, wird in beiläufig schlüssiger, assoziativer Kombination von einem immer charmanten Titel als Ausweis subjektiver Anverwandlung festgehalten, bevor es wieder neu gruppiert wird.

"Burschi" beispielsweise,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige