In Kürze

Steiermark Kultur | aus FALTER 50/06 vom 13.12.2006

VIGILANTEN Die Diskussion um die Minimalbezahlung für Vigilanten, das Aufsichts-und Führungspersonal in der Landesmuseum Joanneum GmbH ("Falter" 47/06), geht weiter. In einem gemeinsamen Antrag fordern nun Grüne, KPÖ und ÖVP im Landtag die Landesregierung auf, in ihrem Einflussbereich keine Beschäftigungsverhältnisse mit einer Entlohnung unter der Armutsgrenze zu dulden. Das Joanneum sei zur Anhebung des Stundenlohnes auf das Niveau für Hilfskräfte (\0x20AC 7,60) zu veranlassen. Unmut herrscht zudem über die Weigerung von Kultur-und Soziallandesrat Kurt Flecker, mit den Vigilanten und dem Joannneum-Betriebsrat persönlich über die Problematik zu sprechen. "Da fehlt dem Herrn Soziallandesrat die soziale Ader im Heimatland", kritisiert Betriebsrätin Ingrid Heuberger (ÖVP). Für Flecker ist die Joanneum-Geschäftsführung zuständig, zu Redaktionsschluss war er mit dem konkreten Antrag noch nicht vertraut.

KULTURAMT Das Geheimnis ist gelüftet: Am Montag wurde in der Landesregierung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige