Männerpartie im ORF

"Genug der schönen Worte"

Medien | aus FALTER 51/06 vom 20.12.2006

Ich verstehe die Männer", sagt Brigitte Handlos: "Wäre ich einer von ihnen, würde ich meine Pfründe auch nicht freiwillig hergeben, nur weil sich das ein paar Karrierefrauen einbilden." Da die Radiojournalistin Handlos aber kein Mann, sondern Sprecherin des Frauen Netzwerk Medien ist, will sie dem anderen Geschlecht im ORF Macht abjagen. Denn dort herrscht eine Männerpartie. Die Chefetage, von den Ressortleitern und Sendungsverantwortlichen aufwärts, ist nur zu 22 Prozent mit Frauen besetzt.

Der neue Generaldirektor Alexander Wrabetz gelobte, diesen Zustand zu ändern - und stellte seine Geschäftsführung erst recht wieder als Männerrunde zusammen. Unter den 15 Direktoren und Länderchefs befinden sich gerade zwei Frauen. Und auch auf den Ebenen darunter kündigt sich keine weibliche Revolution an. Chefredakteur im Fernsehen wird etwa wohl der bisherige Radiomacher Karl Amon. Fix scheint auch der Aufstieg von "Thema"-Chef Johannes Fischer zum Leiter der Magazine, erster Anwärter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige