PRESSESCHAU

Medien | Gerald John | aus FALTER 51/06 vom 20.12.2006

Passend zur Weihnachtszeit etwas Feierliches, und zwar aus God's Own Country, genannt Niederösterreich. Im schwarzen Kernland hat die latent atheistische SPÖ wenig zu bestellen, auch nicht bei den dem Landesvater zugeneigten Leitmedien. Wer kann es den Roten da verdenken, dass sie um ein bissl Liebe buhlen? Vermutlich deshalb verlieh Konsumentenschutz-Landesrätin Christa Kranzl heuer einen Journalistenpreis. Damit niemand beleidigt ist, sicherheitshalber an alle Anwärter gleichzeitig. Und so begab es sich, dass am selben Tage in den führenden Blättern folgende Meldungen erschienen: "Für die verantwortungsvolle Berichterstattung wurde der NÖN der Konsumentenschutzpreis verliehen", meldeten die Niederösterreichischen Nachrichten. "Landesrätin Christa Kranzl würdigte die Leistungen unseres Blattes für den Konsumentenschutz", berichtete die Krone. "Den Medienpreis überreichte Landesrätin Kranzl dem Kurier", hieß es ebendort. Und Österreich jubelte über den "Anerkennungspreis 2006". Die Tragik daran: Das kollektive Einschleimen wird nichts nützen. Da ist Erwin Pröll vor.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige