Literatur

Kultur | aus FALTER 51/06 vom 20.12.2006

1 Richard Yates: Elf Arten der Einsamkeit

DVA

Elf hellwache, tragikomische Storys, mit einem messerscharfen Blick für soziale Schieflagen.

2 John Banville: Die See

Kiepenheuer & Witsch

Ein alternder Mann am Meer erinnert sich: ein relativ kurzer, wortgewaltiger Roman über die großen Dinge.

3 Wolf Haas: Das Wetter vor 15 Jahren

Hoffmann & Campe

Eine deutsch-österreichische Lovestory als Roman, über den hier nur geredet wird. Klug, lustig, fulminant.

4 David Mitchell: Der Wolkenatlas

Rowohlt

Sechs Romane in einem: furiose, Jahrhunderte umspannende Zivilisationskritik eines jungen Engländers.

5 Alice Munro: Tricks

S. Fischer

Die ewige Nobelpreiskandidatin aus Kanada brilliert mit langen, komplexen Erzählungen über kluge Frauen.

6 Paulus Hochgatterer: Die Süße des Lebens

Deuticke

Multiperspektivisch erzählter Krimi, der in die Abgründe einer ganz normalen Kleinstadt blicken lässt.

7 Olga Tokarczuk: Letzte Geschichten

DVA

Die Polin erzählt in diesem Frauen-und Generationenroman unsentimental vom Sterben und Vergehen.

8 Chris Cleave: Lieber Osama

Rowohlt

Ein Terroranschlag tötet Mann und Sohn einer ebenso fertigen wie großartigen Londonerin. Wüst und witzig.

9 Patrick Hamilton: Sklaven der Einsamkeit

Dörlemann

1947 geschrieben, ebenso sarkastisch wie mitfühlend: brutaler sozialer Kleinkrieg am Teetisch.

10 Katharina Hacker: Die Habenichtse

Suhrkamp

30somethings abseits von Berlin-Mitte-Schick und Popliteraturappeal. Gewann den Deutschen Buchpreis.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige