Vor Sonnenaufgang

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 51/06 vom 20.12.2006

FESTWOCHEN Schauspieldirektorin Marie Zimmermann verabschiedet sich mit einem üppigen Programm aus Wien. Opernfans werden auf Diät gesetzt.

Für Musiktheaterfreunde haben die Wiener Festwochen 2007 eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute: Musikdirektor Stéphane Lissner hat eine Reunion des Dream Teams Pierre Boulez und Patrice Chéreau zustande gebracht. Für die Inszenierung von LeosÇ JanácÇeks letzter Oper "Aus einem Totenhaus" arbeiten der Dirigent und der Regisseur erstmals seit ihrem legendären Bayreuther "Ring" vor dreißig Jahren wieder zusammen. Die schlechte: "Aus einem Totenhaus" ist die einzige Oper, die die Festwochen 2007 anbieten.

Das Chorprojekt "This Is Not a Love Song" und die zweite Auflage der im Vorjahr erfolgreich gestarteten soziokulturellen Reihe Into the City runden das sehr übersichtliche Musikprogramm, ab. Kein Zweifel: Nach dem Mozartjahr 2006, als die Festwochen von fünf großen Opernproduktionen dominiert wurden, spielt diesmal eindeutig das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige