"Weiterhin viel Spaß"

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 51/06 vom 20.12.2006

KABARETT Auf dem derzeit geschlossenen Vindobona lasten Millionenschulden. Ob, wie, wann und von wem die Kabarettbühne wieder aufsperrt wird, ist ungewiss. Szenen einer Beziehungskrise.

Auf der Homepage der Wiener Kabarettbühne Vindobona findet sich derzeit folgender lapidarer Hinweis: "Das Vindobona muss ab Weihnachten seinen Spielbetrieb einstellen und bleibt geschlossen. Wir danken unserem Publikum und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und gute Unterhaltung in den Wiener Kabarettbühnen." Tatsächlich findet in dem Lokal am Wallensteinplatz am 22. Dezember die bis auf Weiteres letzte Vorstellung statt; Gerold Rudle und Monica Weinzettl spielen ihr aktuelles Programm "Paaranoia". Irgendwie eine passende Abschiedsvorstellung: Das Gerangel um das Vindobona gleicht längst einer schweren Beziehungskrise; im Konflikt zwischen Theaterleiter Wolfgang Gratzl und Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny sind die Fronten verhärtet, zuletzt wurde sogar ein Mediator eingeschaltet.

Wie der Falter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige