Vorwort

Liebes Christkind, lieber Siegi!

Thomas Wolkinger | Steiermark Vorwort | aus FALTER 51/06 vom 20.12.2006

Ich weiß jetzt nicht genau, wer von euch beiden das letzte Wort hat, aber nachdem du, lieber Bürgermeister, die Grazer Bürgerinnen und Bürger am dritten Adventsonntag so nett in einem Inserat dazu aufgerufen hast, dir ihre Ideen für die Stadt zu schicken, schreib ich jetzt halt einmal dir den Brief. Kannst ihn ja dem Christkind weiterschicken, wenn du glaubst. Ich darf eh "Du" sagen wie zum Christkind, oder? Zuerst wollte ich dir sagen, dass das eine super Idee ist mit dem "Wunschzettel". Das hast du auch sehr schön gesagt: "Wer erinnert sich nicht gerne an jene Briefe, die man im zarten Kindesalter an das ,liebe Christkind' verfasst hat, in der Hoffnung, dass doch der eine oder andere Wunsch in Erfüllung gehen möge..." Hast du dir das selbst ausgedacht? Nur: Warum hast du das "liebe Christkind" in Anführungszeichen geschrieben? Glaubst du vielleicht gar nicht mehr daran?

Dafür könntest du dir jetzt, wo es den "Wunschzettel" gibt, diese Werkstatt sparen, in der auch alle über

  562 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige