Verschwunden im Kanal

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 02/07 vom 10.01.2007

POLIZEI Ein Afrikaner springt während eines Polizeieinsatzes in den Donaukanal und ist verschollen. Die Polizei bestreitet zuerst, dass es diesen Einsatz gegeben hat. Wieso wurde bis heute nicht nach dem Vermissten gesucht?

Sidibeh I. ist außer sich. "Er war noch nie über Nacht fort, hat mir immer gesagt, wo er hingeht und wann er wieder kommt", erzählt der Asylwerber aus Gambia. Nun fehlt seit über zwei Wochen ein Lebenszeichen von seinem Freund und Wohnungskollegen Essa T. "Und seine Familie ruft dauernd aus Gambia an und fragt, wieso er nicht zu erreichen ist."

Es war am 23. Dezember am Donaukanal, in der Nähe des Clubs Flex. Um 22.32 Uhr läuteten in der Notrufzentrale der Rettung die Telefone. "Die Polizei meldete uns, dass ein Schwarzafrikaner bei einer Perlustrierung in den Donaukanal gesprungen ist", erzählt Karl Sipek von der Einsatzzentrale der Wiener Rettung. Zwei Minuten später war auch die Feuerwehr informiert. "Plötzlich kam ein Afrikaner die Stufen hinuntergelaufen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige