Immer schön locker

Stadtleben | Nina Horaczek Und Martina Stemmer | aus FALTER 02/07 vom 10.01.2007

KÖRPER Massagen, Wickel, Peelings: Damit der gute Vorsatz, in diesem Jahr ein bisschen mehr auf sich zu schauen und öfter mal auszuspannen, nicht gleich wieder in Vergessenheit gerät, bringt der "Falter" die besten Entspannungsoasen der Stadt.

Woher der Begriff stammt, ist ebenso ungeklärt wie die Frage, was er eigentlich genau beschreiben soll. Während einige Gesundheitsexperten behaupten, Spa sei die Abkürzung für das lateinische "sana per aquam" ("Gesundheit durch Wasser"), sagen andere, der Name leite sich vom gleichnamigen belgischen Badeort ab. Und auch darüber, was so ein Spa alles können muss, ist man sich nicht ganz einig. In Wien reicht das Angebot von Kosmetiksalons, die auch Massagen anbieten, bis zu den schicksten Wellnesstempeln. Spaen ist jedenfalls modern - und wird schon lange nicht mehr nur von Frauen betrieben. Hier ein paar Tipps zur Schnellerholung.

Das Internationale

Luz Fernandez-Piber "verschönerte" in den USA bereits Stars wie Goldie Hawn, Cher und Dustin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige