Bequemlichkeit: Note 2

Wolfgang Paterno | Stadtleben | aus FALTER 02/07 vom 10.01.2007

STADTMENSCH Knoblauchpressen und Gehörschutz: Paul Vécsei ist ein ebenso gnadenloser wie galanter Prüfer von Alltagsgegenständen.

Feuereifer für eine Sache ließe sich neuerdings dergestalt definieren: Ist das Gesicht der Testperson spiegelglatt rasiert, bietet der Warenprüfer sein eigenes Stoppelfeld an. Wird ein anderes Experiment durch Krankheit verhindert, legt sich der Tester selbst in den Sarg. Bereits die allererste Ausforschung von Alltagsgegenständen, erschienen im September vor zwei Jahren in der Wochenendbeilage der Wiener Zeitung, forderte den ganzen Mann: Initiator Paul Vécsei lud seinerzeit Caritas-Direktor Michael Landau zur kritischen Sichtung von Einwegrasierern; ein Kaktus mit der Gattungsbezeichnung Cleistocactus straussii wurde überdies herangezogen. Landau seifte sich ein und kratzte sich mit vier verschiedenen Billigrasierern die Barthaare aus dem Antlitz - Vécsei sprang gegen Ende der Versuchsanordnung aushilfsweise mit seiner Gesichtshaut ein. Test Nummer

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige