hundert jahre zeitausgleich

Steiermark Stadtleben | Johannes Schrettle | aus FALTER 02/07 vom 10.01.2007

Hart, aber herzlich

...Und Gott fragte die Steine: "Steine, wollt ihr Feuerwehrmänner werden?" - Doch die Steine sagten: "Nein Gott, dafür sind wir nicht hart genug!"

Die härteste Währung ist die Geldkarte. Nur wer sie hat, kann auch feiertags rauchen. Diese Regelung ist im europäischen Einklang erfolgt und jedenfalls sinnvoll: Wenn es ein ordentliches Jugendschutzgesetz gibt, werden sich die anderen Probleme teilweise von selbst lösen. Unser Held jedenfalls war am Neujahrstag ohne Geldkarte unterwegs und hatte keine Quickfunktion auf seinem Studentenkonto. Die harte Welt der Bankenwirtschaft scheute er wie die Fische das Glatteis, weil er wusste, eigentlich war er kein Student mehr, nicht in den Augen seiner Eltern, nicht vor dem Gesetz, vor dem Arbeitsmarktservice und auch nicht vor der Krankenkasse. Als er alsbald mit seiner persönlichen Beraterin konferierte, brachte sie die verzwickte Lage auf einen Punkt, der das wahre Wesen der angeblich so kalten, berechnenden Bankenwelt offenbarte: Ob ein Studentenkonto und die damit verbundenen Begünstigungen und auch die entsprechende Karte ausgestellt würden, so die angehende Direktorin, ein Ausbund an Freundlichkeit, würde vor allem davon abhängen, ob er sich als Student fühle. Alles andere würde man dann schon in den Griff bekommen. Der gute Mann beschloss, 2007 vor allem an seinen Gefühlen zu arbeiten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige