Steirerbrauch

Steiermark Stadtleben | aus FALTER 02/07 vom 10.01.2007

WINTERZAUBER Gegen Dreikönig ist der Wirt immer trauriger worden. Hat kein Schnaps mehr gholfen. Die Märchenwiesen ist im Gatsch versunken, der Schlepper hat Rost angsetzt, und beim Mondscheinrodeln hat sich schon der sechste Piefke einen Haxen am Schotter abgrissen. Den Glühsangria wollt auch keiner trinken. Dafür haben sich die Gäste im Gemeindebad fast derstessen. Die Pizzeria hat eine "Alpenglühen"-Sonnenterrasse auf den Kirchplatz baut, und beim Extrawurstmann sind´s stundenlang Schlangen gstanden und haben auf eine Fango-Kur im Schweinekobel gwartet. Da hat der Wirt nicht mitmachen wollen. Weil Winter Winter bleiben muss, hat er allen gsagt, die zughört haben. Hat Gasthaus und Schlepplift einem Programmierer aus Bangalore verkauft, seine Sachen packt und einen Germknödelstand am Mount McKinley aufgmacht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige