Das Hartei

Steiermark Politik | Herwig G. Höller, Donja Noormofidi | aus FALTER 03/07 vom 17.01.2007

SPÖ Der steirische Landeshauptmann markiert gegenüber dem neuen Bundeskanzler den starken Mann. Doch die Wiener nehmen die steirischen Genossen nicht allzu ernst. Bahnt sich zwischen Wien und Graz eine Eiszeit an?

Die meisten Menschen würden wohl ans Telefon gehen, wenn der designierte Bundeskanzler anruft, sei es auch nur aus Neugierde. Nicht so Franz Voves: Der steirische SP-Landeshauptmann ist nämlich kein "Weichei", wie er bei der Pressekonferenz vergangenen Mittwoch erklärte. "Der Herr Bundeskanzler will mich sprechen, ein bisschen spät", höhnte Voves und ließ seinen Chef vor laufenden Kameras ganze acht Minuten warten.

Alfred Gusenbauers Retourkutsche kam am nächsten Tag via ORF-Radio: Alle anderen hätten an den Beratungen teilgenommen, Voves hingegen mache lieber Pressekonferenzen. Und der designierte Kanzler fand es sehr höflich von seiner Seite, dass er Voves informiere, wenn er eine Steirerin ins Team aufnehme. Doch Voves redete in den Salzburger Nachrichten und im Standard


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige