STEIRERIN IN WIEN

"Bin keine Quotenfrau"

Steiermark Politik | Donja Noormofidi | aus FALTER 03/07 vom 17.01.2007

Heidrun Silhavy wurde praktisch vor den Augen der ORF-Zuschauer zur neuen Staatssekretärin im Bundeskanzleramt ernannt, während Landeshauptmann Franz Voves gerade seinem Ärger über die Bundesgenossen Luft machte. Die ehemalige SPÖ-Sozialsprecherin im Nationalrat und Landesfrauensekretärin im ÖGB wird heuer 51 Jahre alt. Mit dem Falter spricht sie über ihre neuen Aufgaben und das glatte Wiener Parkett.

Falter: Frau Staatssekretärin, sind Sie die Quotensteirerin?

Heidrun Silhavy: So betrachte ich das auf keinen Fall. Wir haben einen Reservepool an Menschen, die alle für Ämter in Frage kommen. Als Quotenfrau habe ich mich nie gesehen, auch nicht, als ich Landesfrauensekretärin im ÖGB war.

Und als Notlösung, nachdem GPA-Chef Wolfgang Katzian nicht wollte?

Ich sehe es nicht als Notlösung. Ich bin froh, einer Partei anzugehören, die viele fähige Leute hat.

Waren Sie auch überrascht, wie schnell man Staatssekretärin werden kann? Sie hatten ja nur drei Minuten, um sich zu entscheiden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige