STANDPUNKT

Die besten Köpfe

Politik | aus FALTER 03/07 vom 17.01.2007

Die Szene verdient, für die Nachwelt auf youtube.com gebannt zu werden: Wie der eingeschnappte steirische Landeshauptmann Franz Voves vor laufender ORF-Kamera den anrufenden Kanzler Alfred Gusenbauer herunterputzte, war großes Kabarett - und noch dazu entlarvend. Denn Voves hat nicht nur sich und seinen Chef, sondern auch eine unselige Praxis bloßgestellt. Der ehemalige Eishockeycrack echauffierte sich vor allem deshalb, weil Gusenbauer offenbar vorhatte, keinen Steirer in die Regierung zu holen; erst im letzten Augenblick schaffte es die Grazerin Heidrun Silhavy doch noch in ein Staatssekretariat. Die Episode zeigt, wie leider auch die neue Regierung, die ja alles gaaanz anders machen will, einen Teil ihrer Posten besetzt. Da wird nicht die kompetenteste Person für die sinnvollste Aufgabe gesucht, wichtiger ist der Stallgeruch. Und so dürfen sich die einflussreichen Länderchefs, in der SPÖ wie in der ÖVP, einen Vertreter in der Regierung wünschen. Deshalb gibt es halt keinen - notwendigen - Integrationsstaatssekretär im Innenministerium, sondern mit Silhavy eine Adjutantin mit diffusen Aufgaben im ohnehin roten Kanzleramt. Staatssekretäre ohne schlüssigen Auftrag waren eigentlich Spezialität des BZÖ. Das Volk trauert diesen markanten Persönlichkeiten noch heute nach. Oder vermissen Sie Sigisbert Dolinschek etwa nicht? G. J.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige