Zu ebener Erde und 1. Stock


Nina Horaczek
Politik | aus FALTER 03/07 vom 17.01.2007

SPÖ Sind es wirklich nur einige wenige Unzufriedene, die dem neuen Bundeskanzler Alfred Gusenbauer das Leben schwermachen? Oder will die Parteispitze einfach nicht wahrhaben, wie stark der Frust an der Basis ist?

"Abdanken, abtreten, zurücktreten, Sozialdienst machen, wieder zu Hause bei Mami wohnen, sich zurück in den Sandkasten setzen"

Wünsche der Basis an den Parteivorsitzenden auf der SPÖ-Protestseite www.abtreten.at

Es ist wenig Nettes, was protestierende Sozialdemokraten ihrem Parteichef und Bundeskanzler Alfred Gusenbauer im Internet ausrichten. Auf www.abtreten.at formieren sich all jene, die mit dem Kurs der SPÖ unter Gusenbauer und seinem Team unzufrieden sind. Und davon gibt es im Moment reichlich. 50.000-mal wurde die von der Sozialistischen Jugend (SJ) Linz gestaltete Internetseite, auf der Gusenbauer eine Pinocchio-Nase verpasst bekam, bereits angeklickt. Mehr als 500 SPÖ-Mitglieder haben schon in die Sektion Protest, die von den Linzer Roten gegründet wurde, um austrittswilligen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige