NÜCHTERN BETRACHTET

Gehen

Kultur | aus FALTER 03/07 vom 17.01.2007

Wir Radfahrer sind Arschlöcher. Dieser Tage etwa musste ich, zu Fuß die Vorlaufstraße auf Höhe Salzgries querend, einen Radler mit pädagogischem Wackelfinger dafür rügen, die rote Ampel ignoriert zu haben, worauf mir der vorsätzlich Regelverstößige mit dem gestreckten Mittelfinger bedeutete, ich möge mir mein Ansinnen auf korrekte und rücksichtsvolle Verkehrsteilnahme in den Anus rammen. Der rüde Radler möge auf einer Pfütze Pudeldurchfall ausgleiten und sich bei einer Geschwindigkeit von nicht über 22 km/h das linke Knie temporär schmerzhaft aufschürfen. Ein Loch vom Durchmesser eines 20-Cent-Stückes soll in seiner Radlerhose aufklaffen, und die an seine Freundin herangetragene Bitte, es doch schleunigst zu stopfen, möge mit der rhetorischen Frage beantwortet werden, ob er ihr eventuell den Schuh aufzublasen gedenke und schließlich zum jähen Abbruch dieser ohnedies auf tönernen Füßen ruhenden Geschlechtsverkehrsgemeinschaft führen. Um der leider nur allzu weit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige