Sexy Spielbein

Stadtleben | Thomas Askan Vierich | aus FALTER 03/07 vom 17.01.2007

NEUER SHOP Die junge Wiener Modedesignerin Martina Müller verkauft seit kurzem in strahlend weißer Umgebung anspruchsvolle Eigenkreationen.

Imbiss, Billigladen, Leerstand, Schuster, Büchershop, Leerstand, Blumengeschäft: Im Schatten der besser situierten Josefstädter Straße und der hipperen Neubaugasse gelegen, kämpft die Lerchenfelder Straße mit den typischen Problemen einer mittelattraktiven Wiener Einkaufsstraße: zu wenig Laufkundschaft, zu viel Leerstand. Nahe des Gürtels scheinen überhaupt nur noch Telefonshops und Billigfriseure eine reelle Überlebenschance zu haben. Ab der Schottenfeldgasse gibt's aber immerhin ein paar feine Läden und Lokale. Das kroatische Fischrestaurant Konoba, die traditionsreiche Buchhandlung von Dr. Posch, die frisch renovierte Walfisch-Apotheke, der Friseur Kopfart 3 oder den Dungl-Bioimbiss.

Und jetzt Callisti. Schon von weitem leuchtet stolz das weiße Ladenschild, drinnen strahlt Martina Müller. Wer den Stil von Gucci, Dolce & Gabbana oder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige