BELVEDERE NEU

Hussleins Pläne und Projekte

Kultur | aus FALTER 04/07 vom 24.01.2007

Als neue Direktorin möchte Agnes Husslein in dem bisher für Wechselausstellungen genützten Oberen Belvedere eine dauerhafte Präsentation österreichischer Kunst vom Mittelalter bis 1945 einrichten, um den nationalen Charakter des Museums zu unterstreichen. "Die Österreichische Galerie soll das Kompetenzzentrum für österreichische Kunst werden." Diese Botschaft soll vermehrt bei den Wienern selbst ankommen, wurde das Haus in den letzten Jahren doch zu achtzig Prozent von Touristen besucht. Die bisher vernachlässigte Epoche des Historismus soll in einer historisch profunden Weise dargestellt werden. Von keinen Umbaumaßnahmen für Wechselausstellungen gestört, käme in ihren Augen auch die historische Bausubstanz des Sommerpalais von Prinz Eugen besser zur Geltung als bisher.

Das Untere Belvedere hingegen wird für Wechselausstellungen umgebaut; in der versteckt liegenden Orangerie, in der bisher das Mittelalter gezeigt wurde, wird eine moderne Ausstellungshalle entstehen. Der dahinter

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige