NÜCHTERN BETRACHTET

Wie ich unlängst wichtig war

Kultur | aus FALTER 04/07 vom 24.01.2007

Ich bin ganz gut im Einladen und froh, wenn ich dabei auf gelassene Einladenlasser stoße. Die lassen locker laden, schicken lebensbejahende SMS ("I love Linsen!") und schneien halt zum vereinbarten Zeitpunkt vorbei. Harald zum Beispiel ist ein ausnehmend angenehmer Gast, weil er zwar am nächsten Tag immer um elf Uhr in Graz sein muss, aber nie nervige Aufbruchsstimmung verbreitet, sodass es trotzdem ein bisschen zu spät und zu feucht wird. Außerdem ist er stets bereit, sich von einem einfachen Gericht, einer Anekdote oder einer CD enthusiasmieren zu lassen, die ich ihm vorspiele - eine Angewohnheit, die in weiten Kreisen der bis in mein Wohnzimmer vorgelassenen Bevölkerung eher mit Augenrollen oder der Aufforderung quittiert wird, ich möge jetzt vielleicht auch mal Musik auflegen, die keinen bohrenden Knieschmerz verursacht. Gern sehe ich es außerdem, wenn die von mir offerierten Cocktails ein kleines, gieriges Glitzern in den Augen der Gäste hervorrufen. "Na, schon!" etwa ist eine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige