Mustergültige Gläser

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 04/07 vom 24.01.2007

KUNSTHANDWERK Wer immer schon mal Sektgläser mit eigenwilligem Gravurmuster haben wollte, ist bei Fioritures HL genau richtig.

Wie Stacheldraht sieht das Girlandenmuster aus, oder auch wie züngelnde Flammen oder Gras - je nach Phantasiebegabung. Jedenfalls scheint Helene Lehmden ein wenig besessen zu sein von diesem Muster. Immerhin verziert die Kunsthandwerkerin so ziemlich alles was ihr unterkommt, mit den Wellen, Kreisen und Spiralen. Also wirklich alles, Geschirr, Möbelstücke, sogar Wände. "Dinge, die mich irgendwie ansprechen und die mir leer vorkommen", sagt Frau Lehmden. "Ich selbst komme nur am Rande vor, bin mehr das Werkzeug des Musters.". Ihre Hauptverzierungsgegenstände sind vorwiegend aus Glas und weil dann doch ein paar Leute Gläser mit ihrem Muster ganz hübsch fanden, hat sie sich vor kurzem entschlossen, im dritten Bezirk ein kleines Ateliergeschäft zu eröffnen.

Wo vorher ein Lager (und lange vorher angeblich mal ein Friseur) war, wird nun also regelmäßig Glas


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige