Stadt Land

Steiermark Politik | aus FALTER 05/07 vom 31.01.2007

HAUS Integrationsreferent VP-Bürgermeister Siegfried Nagl will im Wahlkampfjahr ein Integrationshaus für Graz aus dem Boden stampfen. Deshalb lud er vergangene Woche Vertreter lokaler NGOs zum Gespräch. Doch der Bürgermeister erschien nicht einmal persönlich, sondern schickte nur einen Vertreter. Außerdem flossen die Informationen nur spärlich: Weder nannte die Stadt einen zeitlichen Rahmen noch einen Ort für das Haus, in dem verschiedene NGOs und öffentliche Einrichtungen zusammengefasst werden sollen. Auch wieviel Geld die Stadt locker machen will, blieb ein Geheimnis. Die Freude bei den NGO-Vertretern hielt sich dementsprechend in Grenzen, sie verlangten ein persönliches Gespräch mit Nagl. Robert Reithofer vom Verein ISOP: "Das ist bisher nur eine Hülle, es gibt keinerlei inhaltliche Aussagen."

GARTEN Alle halben Jahre wieder bricht Hysterie um die Sicherheitssituation im Grazer Stadtpark aus. Dann schreien FPÖ und ÖVP nach Kameras, am besten an jedem Baum, und SPÖ-Vizebürgermeister Walter Ferk fordert wieder einmal mehr Polizei. Zu einer besseren Beleuchtung des Parks hat sich die Politik trotz anderslautender Versprechen bisher trotzdem nicht durchringen können. Vergangene Woche hatte eine Serie von fünf Überfällen die neuerliche Alarmstimmung ausgelöst. Die Grazer Polizei beruhigte daraufhin: Von 139 Überfällen, die sich im Vorjahr in Graz ereigneten, geschahen nur sechs im Stadtpark.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige