STADTRAND

Zwangsbekindert

Stadtleben | aus FALTER 05/07 vom 31.01.2007

Kinder sind echt irre nett. Kinder können nichts für ihre Eltern, und Kinder interessieren sich nicht die Bohne für anstrengende Musik, zum Beispiel Jazz. Außer vielleicht Lisa Simpson, aber das Vierjährige, das man da neulich, offenbar direkt vom Kindergarten weg in ein Jazzkonzert verschleppte, hatte keine gelben Haare. Das Kind im Jazzkonzert war eh total lieb und rücksichtsvoll (im Gegensatz zu seinen Eltern). Es plärrte nicht, es quengelte nicht, es flüsterte bloß, es war nämlich wahnsinnig wissbegierig. Durchgehend wisperten Fragen durch den Saal, was besonders bei leisen Stellen (und davon gibt's bei so Jazzkonzerten einige) ganz schön nerven kann. Kinder gehören um acht am Abend nicht in Konzerte. Nicht in Lokale und auch nicht ins Erwachsenentheater (alles schon gehabt), sondern ab in die Heia! Doch Kinder können nichts dafür, wenn ihre Erzeuger sie überall mithinschleppen und damit ihre Umgebung nerven. Also Leute, die keine Kinder haben oder abends keine Kinder haben oder keine Kinder wollen oder sich einen Babysitter leisten, um in Ruhe ein Jazzkonzert zu besuchen. Nämlich ganz ohne kindische Fragen im Flüsterton. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige