WIEDER AM MARKT

Trockene Angelegenheiten

Stadtleben | aus FALTER 05/07 vom 31.01.2007

Getrocknete Früchte haben ja keinen großen Stellenwert in der heimischen Genussmittelszene: Rosinen werden von einem Großteil der Bevölkerung abgelehnt, Feige & Co gibt's zu Nikolo und fertig, getrockneter Apfel wird das Image des Birkenstock-Snacks nicht los.

Gerhard Pesendorfer aus Gmunden bereicherte dieses Spektrum aber um einige Exotikvarianten, die nicht nur toll ausschauen, sondern mitunter auch großartig schmecken: Aloe vera, Maulbeeren, allerlei exotisches Fruchtzeugs, Physalis, Kokos. Das Interessante dabei: Die getrockneten Früchte sehen vor allem ziemlich schräg aus, die getrockneten Kokosbrocken etwa wirken einigermaßen abstrakt und verfügen über einen tollen Biss, die schrumpeligen Physalis explodieren aromatisch im Mund.

Premium Dried Fruits & Nuts, um E 4,95-6,95 bei Meinl am Graben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige