Boogie-Woogie am Kap

Steiermark Kultur | aus FALTER 06/07 vom 07.02.2007

ARCHITEKTUR II Zwei junge Grazer Architektenteams haben für Südafrika eine Idealstadt samt Kunsthaus geplant. Und sind mit ihren Entwürfen am zweiten Platz eines internationalen Wettbewerbs gelandet. Ein Zufall?

Nicht zum ersten Mal reüssieren junge Grazer Architekturbüros im Ausland. War es in den vergangenen Jahren schlichte Notwendigkeit, sich aufgrund der schmalen Auftragslage international zu orientieren, steht in Zeiten der Hochkonjunktur der Spaß am Unbekannten im Vordergrund. "Wir waren in Südafrika auf Urlaub und sind danach durch Zufall in den Wettbewerb hineingerutscht", erzählen Mark Jenewein und Bernhard Schönherr vom Büro LOVE architecture and urbanism. LOVE errangen ebenso wie Martin Mechs in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Uli Tischler beim soeben abgeschlossenen internationalen Städtebau-Wettbewerb "Southbank Competition" in Südafrika eine lobende Erwähnung und somit ex aequo Platz zwei. "Im Grunde habe ich nach einem spannenden Diplomarbeitsthema gesucht",


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige